Der Dunkle Pakt
 

Der dunkle Pakt
News
News Archiv
Forum
Geschichte
Bewerbung

Links
World of Warcraft US
World of Warcraft EU
Wowhead DE
Ask Mr. Robot
Der dunkle Pakt
Mit dem Release von World of Warcraft, am 11.02.05 wurde Der dunkle Pakt auf dem Server Blackhand in WoW gegründet und ist somit zumindest eine der ältesten, noch aktiven Gilden auf diesem Server.
Als Ziel wurde damals angesetzt die Top Raidgilde des Servers zu werden und wir waren auch eine der ersten Gilden die beispielsweise UBRS gecleared haben, was letztendlich daran lag das einige der ersten 60er des Servers aus unserer Gilde kamen.
Schnell gab es jedoch die ersten Probleme aufgrund mangelhafter Führung und Desinteresse des eigentlichen Gründungsvaters. Viele von jenen die noch zu Zeiten von EverQuest zusammengespielt hatten, verließen die Gilde und verteilten sich in die damaligen Topgilden Blood Pact und dem Wolfsclan (Wölfe Kalimdors). Die Gilde drohte zu zerbrechen, immer mehr Leute kehrten uns den Rücken zu um anderen Gilden beizutreten. Die Anzahl der Mitglieder lag zu diesem Zeitpunkt bei ungefähr 20 aktiven Leuten obwohl wir nur wenige Monate zuvor mit knapp 60 aktiven Mitgliedern zu den größten Gilden des gesamten Servers zählten.
Einige wenige nahmen dann im September 2005 das Szepter in die Hand und hatten das Ziel die Gilde aus der Krise zu führen und eine Gemeinschaft aufzubauen die einem familiären Umfeld gleicht und nicht durch Itemgeilheit zusammengehalten wird. Nicht zuletzt war es großes Glück für den Pakt das sich die damalige Gilde "Clan Geisterwolf" komplett unter unserem Namen eingegliedert hat, ohne jene Leute hätten wir es weitaus schwerer gehabt diese Krise zu überstehen zumal einige von ihnen auch einen wesentlichen Beitrag zur Gilde geleistet haben und immernoch leisten.


Classic WoW
Mit den regelmäßigen UBRS Raids im September 2005 brach dann der Neuanfang der Gilde richtig an. Erfolge wurden gefeiert, man freute sich über eine bis heute anhaltende lockere Atmosphäre bei den Raids und überzeugte durch stetige Erfolge welche durch den ersten Hakkar Kill am 17.12.2005 ihren vorläufigen Höhepunkt erreichten.
Die Leute hatten wieder Spaß in und an der Gilde, neue wichtige Leistungsträger gesellten sich zu uns und die Krise war schnell kein Thema mehr. Der Blick richtete sich stets nach vorn und als nächstes, scheinbar utopisches Ziel stand Onyxia auf dem Plan.
Shruuf war derjenige der damals dieses Vorhaben in die Hand nahm und beispiellos einen scheinbar zum scheitern verurteilten Raid in die Höhle der Dame führte. Doch war das schon alles? Nein, Woche um Woche wurden zuvor UBRS und etwaige Drachen gefarmt um möglichst viele Leute mit dem Onyxia Schlüssel auszustatten. 40 Leute kamen zu unserem Raid wovon knapp 20 aus der Gilde selbst waren und die gute Dame streckte im 4. Versuch alle Viere von sich und legte sich zu unseren Füßen nieder.

Was kam dann? Nun, auch Ahn'Qiraj war für uns zunächst kein großes Hindernis und bereits beim ersten Raid hatten wir satte 4 First Kills zu verbuchen. Schlussendlich viel dann auch bald das letzte verbliebene Opfer in Zul'Gurub der hungrigen Mäute zum Opfer und auch Ayamiss konnte uns im ersten Versuch bereits nichts mehr entgegensetzen.
Gut 2 Monate dauerte es dann jedoch bis wir zum ersten Mal den Endboss in Ahn'Qiraj erlegten was allerdings weniger an der Gruppe sondern an den Zeitproblemen lag die wir hatten um diesen Boss ernsthaft angehen zu können.

Doch damit nicht genug, wir wären ja nicht der Pakt wenn wir nicht auch anschließend weiterhin scheinbar unmögliche Vorhaben überraschend (oder doch schon gewohnt?) schnell hinter uns bringen würden. Eine schier unendliche Diskussion über Molten Core um eine eigene DDP Gruppe war es die unsere Gemüter erhitzten, für dem ein oder anderen zwischenmenschlichen Zwist sorgten und die Gilde vor eine neue Herausforderung stellten. Das Ende vom Lied war dann, dass wir uns den Kern etwas widerwillig auf den Raidplan stellten und mit der Planung des ersten Raids begannen.
Am 23.07. war es endlich soweit und man wagte sich zum ersten Mal mit einer doch eher halbstarken Truppe in den Kern. Nur 3 1/2 Wochen später, also beim 4. Raid war bereits Majordomo geschlagen und man stand vor Ragnaros, welcher auch nicht mehr allzu lange auf sich warten lies um ins Gras zu beißen.

Nun, was zeigt uns dieser Rückblick? Er zeigt uns das wir zum einen eine der ältesten, noch bestehenden Gilden des Servers sind und jedes scheinbar noch so hohe Ziel nicht nur erreicht sondern oft übertroffen haben. Wer hätte gedacht das wir als Noob Gilde in 2 Monaten Hakkar gekillt haben? Beim ersten Run Onyxia legen oder beim 4. Raid vor Ragnaros stehen und ihn 3 Wochen später auch down haben? Ich denke mit diesem großartigen Erfolg hat niemand wirklich gerechnet.
Weiterhin möchten wir an dieser Stelle jedoch auch noch deutlich machen das es ohne unseren externen Begleiter nicht möglich gewesen wäre diese Ziele derart sicher zu erreichen. Einige von ihnen haben sich mittlerweile der Gilde angeschlossen, manche sind ihren Gilden treu geblieben und begleiten uns dennoch bereits seit der ersten Stunde unserer 20er Raidgruppe. Dies sollten wir nie vergessen wenn wir jenen Leuten gegenübertreten, denn gewissermaßen sind auch sie ein Teil von uns, auch wenn unter ihren Namen nicht <Der dunkle Pakt> steht.

The Burning Crusade
Nach dieser erfolgreichen Zeit begann dann eine etwas ruhigere und stillere Zeit unserer Raidgruppe.
Nach einigen Startversuchen im Pechschwingenhort und ständig ausfallenden Raids wich die Motivation kurz vorm erscheinen von „The Burnig Crusade“ doch sehr stark von dem ein oder anderen, so dass die Raidgruppe des Dunklen Paktes sich erstmal verabschiedete um im ersten Addon wieder voll durchzustarten.

Durch die sehr unterschiedlichen Levelgeschwindigkeiten der Spieler konnten wir nicht sofort mit dem 25er Content beginnen (naja, versucht haben wir es und es gab ordentlich auf die Mütze^^). So legten wir die Priorität dann erstmal auf Karazhan. Wo wir am 21.02. 2007 das erste mal mit einer Gruppe des Paktes (und Freunden) antraten. An diesem Abend konnte sogar der erste Kill von Attumen the Huntsman verzeichnet werden. Nach kleinen Anfangsschwierigkeiten arbeiteten wir uns dann Woche um Woche näher zum Ziel und konnten am 03.06.07 dann das erste Mal Prinz Malchezaar in den Staub schicken.
Kurz danach starteten wir auch wieder mit den 25er Raids und so lag an unserem ersten Abend auch direkt High King Maulgar im Dreck. Nach einer 2monatigen Raid(Sommer)pause begann dann die Freude am raiden bei dem ein oder anderen wieder aufzublühen und wir konnten dann endlich im Oktober 2007 durchstarten und begannen uns langsam aber stetig vor zuarbeiten. Am 05.11.2007 lag dann das erste Mal Gruul the Dragonkiller. Einen Monat später musste sich auch Magtheridon unserer Truppe geschlagen geben. Zeitgleich konnten nun auch Eindrücke der neuen Instanz Zul'Aman gesammelt werden, wo die 10ner Gruppe zielstrebig durchmaschierte und am 22.01.08 das erste Mal Zul'jin erlegte.

Nach der jährlichen Weihnachts- und Neujahrspause wollten wir es doch dann nochmal richtig versuchen und statteten dem Schlangenschrein einen Besuch ab. Nach ein paar Problemen mit der Angelschnur fischten wir uns den dicken Lurker aus dem Teich und versenkten ihn wieder. Jede Woche versuchten wir uns neu im Schlangenschreins und dem Auge.
Kurz nachdem Leotheras in die Knie ging versuchten wir auch unser Glück im Berg Hyjal. Und wir waren überrascht, dass wir schon beim ersten Versuch die ersten beiden Bösewichte fast problemlos bezwangen. Wenig später durften wir dann das erste Mal unsere allseits gehasste Freundin Lady Vashj am Boden liegen sehen und fast zeitgleich Archimonde aus der Ferne betrachten. Nun begaben wir uns auch zögerlich in Richting Schattenmondtal um dort den gefürchteten Schwarzen Tempel zu begutachteten. Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten lagen aber die ersten drei Bosse ziemlich zügig. Nebenher versuchten wir uns natürlich noch weiterhin daran den bösen bösen Blutelfen Kael'thas Sunstrider zu erlegen und schafften es am 21.05.08. Dazu drehten wir auch noch ein hübsches Video und waren sehr glücklich über diesen Erfolg. Bis zum Sommer blieb die Raidgruppe dann auch noch zusammen und konnte im Tempel noch Teron Gorefiend legen. Nach einigen erfolglosen Versuchen an Gurtogg Bloodboil verabschiedeten wir uns dann in die Sommerpause und fieberten dem kommenden Addon entgegen.
Im Oktober 2008 versammelten wir uns dann noch einmal gemeinsam um die restlichen Überbleibsel (nach dem Boss-Nerf) in den Instanzen zu besuchen und sie ohne Probleme niederzustrecken.

Wrath of the Lich King
Am 13. November 2008 war es dann soweit. Die ersehnte neuste Erweiterung „Wrath of the Lich King“ erschien endlich. Es wurde in vielen Gruppen zusammen gelevelt und die neue Welt von Nordend entdeckt. Und im Januar ging es dann endlich wieder los.
Unsere Raidgruppe versammelte sich wieder gemeinsam um neue Abenteuer zu bestreiten. Schon in der ersten ID hatten wir die ersten 4 Viertel erfolgreich hinter uns gebracht und konnten anschließend gegen Sapphiron und Kel’thuzad unseren Mann (Frau ;)) stehen. Kurze Zeit später musste sich auch der blaue Großdrache Malygos im Auge der Ewigkeit geschlagen geben.
Jede Woche besuchten wir natürlich auch den schwarzen Drachenschwarm im Obsidiansanktum und tasteten uns näher und näher und näher an den Kill mit allen drei Helferlein heran. Am 25.03. gelang es uns dann auch endlich nach einigen langen Wipeabenden Sartharion mit allen drei Adds zu besiegen.

Am 17.04. machten wir uns das erste Mal auf, um die Geheimnisse von Ulduar zu entdecken. Am ersten Abend machten einige ihre Füherscheinprüfung noch mal nach und so gelang es uns den Flammenleviathan ohne große Probleme ins Ersatzteillager zuschicken. Auch der böse Razorscale musste sich noch an dem Abend geschlagen geben. Wir hatten etwas mit dem Vorhof zu kämpfen, aber schafften dann doch am 27.04. den Durchbruch in die Vorkammer und machten das böse Spielzeug putt! Zwei Tage später mussten wir dann auch noch dringend einige angesenkte Förmchen löschen und da Ignis the Furnace Master die Schmiede blockierte und komische Steinklumpen in unsere Löschpfannen schickte, musste er weg!
Am 01.05. maschierten wir schließlich durch die Vorkammer von Ulduar und beförderten alle drei dort ansässigen Bosse ins Jenseits.
Anschließend widmeten wir uns den Hütern von Ulduar. Als erstes besuchten wir Thorim in den Bergen. Auch wenn seine Begleiterin Sif der Meinung war, dass wir unbedingt aufgehalten werden müssten, ignorierten wir die Gute und befreiten Thorim von seinem Bann. Da wir nun eh schon die Bergschuhe an hatten stapften wir durch den hohen Schnee zu Hodir. Nach einer kleinen Party mit einigen coolen Freunden und einem Tänzchen besinnte sich auch der gute Hodir und rückte sogar zum Dank einen Kasten raus …ähm Kiste.
Da sich unsere Herren in der Raidgruppe nach so viel Kälte etwas Wärme wünschten besuchten wir Freya. Auch wenn ihr Konservatorium immer noch vor üppigem und grünem Lebem strotzt, so ist sie doch letztendlich der wahnsinnigen Präsenz Yogg-Saron verfallen. Und das durften wir ja nicht zulassen. Und so befreiten wir Freya am 01.06. aus diesem Bann. Nach den drei bekehrten Wächtern fehlte nur noch einer, der brilliante Erfinder Mimiron. Eigentlich ist er für den Großteil der fortschrittlichsten Mechanismen in Azeroth zuständig. Seit er jedoch zum Ziel von Lokens verstörtem Einfluss geworden ist, stellt er nur noch Kriegsmaschinen her. Und seine neuste Erfindung galt es zu bekämpfen! Am 15.06. gelang es uns alle 4 Phasen zu überstehen und auch Mimiron zur Vernunft zu bringen, was uns die Türen zum Abstieg in den Wahnsinn öffnete.
Nachdem sich einige von uns zunächst mit den schwarzen Pfützen und grünen Wolken anfreunden und einem Mal der Gesichtslosen kämpfen mussten, lag auch General Vezax bereits am 20.07. in seinem eigenen Saft, was uns dann Zutritt zu Sara und letztendlich Yogg-Saron verschaffte.